Organisatorisches rund um Ihren Aufenthalt in der AHB-Klinik

Ich brauche eine Anschlussheilbehandlung - was muss ich tun?

Nach verschiedenen größeren orthopädischen Eingriffen (wie z.B. einer Implantation von Kunstgelenken) haben Patienten Anspruch auf eine Anschlussheilbehandlung. Diese schließt sich unmittelbar an den akutstationären Aufenthalt an und muss direkt im Krankenhaus beantragt werden. Sozialdienstmitarbeiter beraten Sie diesbezüglich und sind Ihnen bei der Antragstellung sowie Einleitung der Rehabilitationsmaßnahme behilflich. 

Kostenträger bzw. Sozialdienstmitarbeiter vereinbaren einen Aufnahmetermin in einer geeigneten Klinik, wobei Ihre persönlichen Wünsche Berücksichtigung finden.

Soll Ihre Reha in unserem Haus stattfinden, bekommen Sie von uns ein Einladungsschreiben mit allen wichtigen Informationen zur Aufnahme in unserer Klinik.
  • Aufnahmedatum,
  • Anreisezeit,
  • Möglichkeiten unseres hausinternen Transportservice bzw. der Reisekostenerstattung (in Abhängigkeit vom Kostenträger), 
  • Kofferliste,
  • allgemeine organisatorische Hinweise,
  • Patientenauskunft (bitte vollständig ausgefüllt am Aufnahmetag mitbringen).
Wir raten Ihnen dringend ab, als Selbstfahrer bei uns anzureisen, da von einer eingeschränkten Fahrtauglichkeit auszugehen ist.

Bitte beachten Sie auch, dass eine Beurlaubung (auch stundenweise) während Ihres Aufenthaltes zur Anschlussheilbehandlung nicht möglich ist.


 

Was benötigen Sie für Ihren Aufenthalt?

  • bildgebende Diagnostik (Röntgen, Epikrise, CT-/ MRT-Aufnahmen oder Ähnliches), wobei schriftliche Befunde allein nicht ausreichend sind, 
  • vorhandene Hilfsmittel (Unterarmstützen, Schienen, Stützkorsett, mobiles Sauerstoffgerät),
  • alle notwendige Medikamente, die Sie auf Grund anderer akuter oder chronischer Erkrankungen verordnet bekommen haben, wie Tabletten, Augentropfen, Asthmasprays, Hautsalben, in ausreicher Menge für die Dauer der Anschlussheilbehandlung in der Original-Verpackung. (§ 2 Abs. 2 BMV/Ä bzw. EKV)
  • Badebekleidung, Bademantel, sowie Badeschuhe,
  • Waschutensilien (Toilettenartikel), Nachtwäsche zum Wechseln,
  • Bekleidung für krankengymnastische Therapie sowie 1 Paar Turnschuhe/Freizeitschuhe,
  • weitere Dinge des täglichen Bedarfs sowie einen Wecker,
  • wenn vorhanden, Nothilfe-, Röntgen- oder Allergiepass und
  • den ausgefüllten Patientenfragebogen, einschließlich genauer Arbeits- und Berufsanamnese (s. Einladung)

Hand- und Badetücher werden gestellt!
 

Ausstattung unserer AHB-Klinik

Für die Unterbringung von Rehabilitanden und Begleitpersonen stehen in unserer Klinik modern ausgestattete Einbettzimmer zur Verfügung. Die hell eingerichteten Patientenzimmer sind behindertenfreundlich ausgestattet und verfügen über WC, Dusche, TV, Telefon und Kühlschrank. Die Unterbringung von Begleitpersonen ist je nach Kapazität aufgrund der Aufbettungsoption in den Patientenzimmern möglich. Alternativ können dafür auch Kapazitäten des Gästehauses wahrgenommen werden.

Ein großzügiger Speisesaal mit Bistro, ein Wintergarten mit Bibliothek, die ausnehmend schöne Parkanlage sowie das zusätzliche Leistungsangebot des benachbarten Krankenhauses stehen den Rehabilitanden und Besuchern während des Aufenthaltes ebenfalls zur Verfügung.

Telefon, Fernsehen und Internet

In unserer Klinik fällt eine Medienpauschale über 30,00 Euro (zzgl. 12,00 Euro Kaution) an, welche am Aufnahmetag zu entrichten ist (nur Barzahlung möglich). Diese Pauschale beinhaltet TV und Telefon für die Dauer Ihres Aufenthaltes. Dazu können Sie einen WLAN-Zugang für 10,00 Euro je Aufenthalt nutzen.

Chefarztbehandlung

Bei Bedarf kann auch die Behandlung über den Chefarzt erfolgen. Wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Mitarbeiter der Rezeption.

Unsere Coronaschutzmaßnahmen

Um die Gefahr eines Corona-Ausbruchs in unserer Einrichtung zu minimieren sowie zum Schutz von Rehabilitanden und Personal gelten in unserer Einrichtung folgende Sicherheitsmaßnahmen:

1. Corona-Testung vor dem Reha-Beginn
Die Aufnahme in unsere Einrichtung erfolgt nur nach einem negativen Corona-Test.
Diesen können Sie kostenfrei bei Ihrem Hausarzt durchführen und er darf nicht länger als 2 Tage zurück liegen. Das Testergebnis kann direkt per Fax (03773/61717) oder per Email (ahb@erlabrunn.de) an uns übermittelt werden.
Sollten Sie kein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen können, wird ein Test in unserer Einrichtung durchgeführt und Sie werden bis Vorliegen des Testergebnisses isoliert untergebracht. Therapeutische Maßnahmen beginnen erst nach Vorliegen des Testergebnisses.
2. Tragen von Mund-Nasen-Schutz
In allen Bereichen unserer Einrichtung ist das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung Pflicht. Ist Ihnen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aus medizinischen Gründen nicht möglich, können Sie Ihre Rehabilitationsmaßnahme in unserem Haus nicht durchführen.
3. Besuchsverbot
In der gesamten Kliniken Erlabrunn gGmbH herrscht ein striktes Besuchsverbot. Der Wechsel von Kleidung oder die Abgabe persönlicher Dinge für Sie ist über unser Personal möglich.
4. Ausgangsbeschränkung
Während des Aufenthaltes in unserer Einrichtung ist das Verlassen des Klinikgeländes untersagt. Im gesamten Gelände können Sie sich ohne Einschränkung bewegen.
5. Einnahme der Mahlzeiten im Rehabilitandenzimmer
Da in unserem Speisesaal die Einhaltung von Mindestabständen nicht gewährleistet werden kann, findet die Speisenversorgung mittels Tablettsystem in Ihrem Zimmer statt.
6. Allgemeine Schutzmaßnahmen
In unserer Einrichtung ist, wie in anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens auch, das Beachten des Abstandsgebotes, Einhalten der Husten- und Nießetikett sowie gründliche Händehygiene Pflicht
7. Ausfall von Kulturveranstaltungen

Wir weisen Sie darauf hin, dass im Rahmen von gesetzlichen Verordnungen und unter Berücksichtigung des aktuellen Infektionsgeschehens die Maßnahmen kurzfristig angepasst werden können.

Wir bitten um Verständnis für die festgelegten Maßnahmen und erwarten deren strikte Einhaltung. Missachtung der vorgegeben Maßnahmen können zu einem disziplinarischen Reha-Abbruch führen.
Gehparcour / Außenbereich
 
AHB-Gruppengymnastik im Spiegelsaal