Aktuelle Meldungen der Kliniken Erlabrunn

Hier finden Sie nach Jahren und Monaten sortiert alle aktuellen Meldungen der Kliniken Erlabrunn gGmbH.

Jedes Jahr mehr lernen…

10.01.2011 | Aktuelles

Schülerstation 2011
…als im Jahr zuvor, so die Devise der stationsleitenden Auszubildenden des 3. Ausbildungsjahres der Kliniken Erlabrunn gGmbH (Projekt „Schülerstation")

Dieser Herausforderung stellen sich erneut 9 Auszubildende des 3. Lehrjahres durch die „Übernahme“ und insbesondere der eigenverantwortlichen Leitung der Station 1 der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Kliniken Erlabrunn gGmbH.

Was in den 90er Jahren als Idee geboren, aus unterschiedlichen Gründen aber erst 2008 als Pilotprojekt „Schülerstation“ umgesetzt wurde, etablierte sich zum festen Bestandteil in der praktischen Ausbildung der Gesundheits- und Krankenpfleger/Innen, so Pflegedienstdirektorin Elvira Tschab. Die Erwartungen an die Auszubildenden sind dabei sehr hoch und nicht nur voller Spannung, sondern auch hoch motiviert, sich der großen Verantwortung und dem ent-gegengebrachten Vertrauen bewusst, werden sie sich für zwei Wochen diesem komplexen Aufgabengebiet stellen.

Sehr umfangreich sind die zu bewältigenden Tätigkeitsbereiche, denn von der Aufnahme bis zur Entlassung, einschließlich aller pflegerischen Tätigkeiten und zu organisierenden Abläufe
– alles liegt in den Händen der Auszubildenden. Neu für die diesjährig stationsleitenden Auszubildenden ist die „Pflegeplanung“, welches ein zentrales Instrument der Qualitätssicherung in der Pflege darstellt, erläutert Praxisanleiterin Siiri Peisker. Pflegeplanung heißt, dem Patienten bewusst, begründet, individuell und evaluierbar die Pflege zukommen zu lassen, die er benötigt. Somit werden alle notwendigen pflegerischen Maßnahmen und deren Vorgehensweise überprüfbar festgehalten.

Um die Sicherheit für Patienten zu gewährleisten, stehen selbstverständlich stets Pflegefachkräfte zur Seite.

Ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft, Fachwissen und Kompetenz wird notwendig sein, um auch dieses Jahr bei der Beurteilung durch die Patienten und Mitarbeiter erneut eine „sehr gute“ Bewertung zu erreichen.
Die Auszubildenden werden beweisen müssen wie gut sie fachlich vorbereitet sind und wel-ches Berufsverständnis sie prägt. Es gilt, eine ganzheitliche Pflege und Patientenbetreuung umzusetzen.
Mit diesem Bestandteil in der Ausbildung wurde eine geeignete Situation geschaffen, den Auszubildenden eine Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zu überprüfen, zu reflektieren und ggf. zu verbessern.

Die Freude am Beruf, eine bewusste, berufsethische Grundhaltung werden nicht unwesentlich durch die Erfahrungen mit dem Projekt „Schülerstation“ beeinflusst. Die Qualität der Ausbildung sichert auch für die Zukunft die Qualität der Pflege und die Anerkennung des Berufes.