Aktuelle Meldungen der Kliniken Erlabrunn

Hier finden Sie nach Jahren und Monaten sortiert alle aktuellen Meldungen der Kliniken Erlabrunn gGmbH.

Herzschwäche kann jeden treffen

01.11.2013 | Aktuelles

"Herzwoche 2013" (Plakat)
Herzwoche 2013 im Krankenhaus Erlabrunn zum Thema „Das schwache Herz - Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz heute“ (8.+9.11.2013)

Die Deutsche Herzstiftung startet die bundesweiten Herzwochen und auch in diesem Jahr beteiligen sich die Kliniken Erlabrunn an diesen deutschlandweiten Aufklärungsaktionen. Herzspezialisten informieren vom 1. bis 30. November über Diagnose, Therapie und Vorbeugung der Volkskrankheit.

Die „Klinik für Kardiologie“, unter der Leitung der Chefärztin Frau Dr. Brit Scholz, sowie das Team der Funktionsabteilung des Krankenhauses Erlabrunn laden ganz herzlich am 8. und 9. November 2013 zur „Herzwoche 2013“ zum Thema „Das schwache Herz - Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz heute“ ein.

„Die Herzschwäche (Herzinsuffizienz) ist eine ernste Erkrankung und nimmt auch aufgrund der steigenden Lebenserwartung an Häufigkeit weiter zu. Allein in Deutschland leiden nach Expertenschätzungen zwei bis drei Millionen Menschen an einer Herzschwäche. Jährlich werden über 370.000 Patienten mit einer Herzschwäche in ein Krankenhaus eingeliefert; über 48.000 sterben daran.“ (Deutsche Herzstiftung, Frankfurt a. M., 18. Oktober 2013)

Die chronische Herzschwäche führt dazu, dass das Herz nicht mehr in der Lage ist, den Körper ausreichend mit Blut und damit mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Nicht nur das Herz selbst, auch andere Organe wie Gehirn, Nieren oder Muskeln werden in Mitleidenschaft gezogen. Es kommt zu Beschwerden wie Atemnot, Leistungsschwäche und Flüssigkeitseinlagerungen in den Beinen und Knöcheln (Ödeme). Im fortgeschrittenen Stadium kann die Herzschwäche zu massiven Beschwerden bei den Betroffenen führen, sie beeinträchtigt stark deren Alltag und bedroht deren Leben. Die chronische Herzschwäche ist keine eigenständige Krankheit, sondern die Folge anderer Herzerkrankungen. In etwa 70 % der Fälle entwickelt sich die Herzschwäche aus der koronaren Herzkrankheit (KHK) und hohem Blutdruck. Aber auch Herzklappenerkrankungen, Herzmuskelentzündungen oder angeborene Herzfehler sind Ursachen der Herzschwäche.

Viele Menschen sind gefährdet, eine Herzschwäche zu bekommen. Zugleich mangelt es der Bevölkerung an Wissen über die Ursachen der Herzschwäche und damit über die Möglichkeiten der Vorbeugung durch Behandlung der Risikofaktoren. Deswegen veranstaltet die Kliniken Erlabrun gGmbH in Kooperation mit der Deutschen Herzstiftung unter dem Motto „Das schwache Herz“ den Aktionstag, um die Öffentlichkeit über die Diagnose, Therapie und Möglichkeiten der Vorbeugung einer Herzschwäche aufzuklären.

Klinik für Kardiologie - Programm für die interessierte Bevölkerung:

Freitag, den 08.11.2013, von 15:00-17:00 Uhr im Kultursaal
  • Vortrag: „Das schwache Herz – Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz heute“ (Referentin: Frau Dr. med. B. Scholz / Chefärztin der Klinik für Kardiologie)

Samstag, den 09.11.2013, von 9:00-13:00 Uhr in der Zentralen Ambulanz
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.erlabrunn.de und "Aktuelle Informationen"