Aktuelle Meldungen der Kliniken Erlabrunn

Hier finden Sie nach Jahren und Monaten sortiert alle aktuellen Meldungen der Kliniken Erlabrunn gGmbH.

Auszubildende des Krankenhauses Erlabrunn gewinnen den Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in Dresden

02.04.2014 | Aktuelles

2014_Landesfinale_Gewinner_4_Team
Sehr gute Leistung: gleich 2 Auszeichnungen für die „Pflege- und Therapiekonsole mit Applikationsbox für ein Patienten-/ Pflegebett“

„Das Bett!“, so lautet die Antwort vor den Türen des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden auf die an jenem Tag am häufigsten gestellte Frage. „Wer hat gewonnen?“.

Ein sonniger Tag, welcher neben den Frühlingsgefühlen am 29.03.2014 große Freude beim Jungforscher-Team, Isabell Naundorff & Sarah Colditz, sowie Ihren Betreuern, Dr. Dietzschold, Sirii Peisker & Janine Lang, in die lächelnden Gesichter zauberte.

Die Kliniken Erlabrunn gGmbH mit ihren Jungforscherinnen, Isabell Naundorff (21) aus Raschau und Sarah Colditz (20) aus Lauter, können stolz sein, denn sie haben es beim Landeswettbewerb in Dresden geschafft, einen Sonderpreis und zuzüglich den 1. Platz im Bereich „Arbeitswelt“ zu gewinnen. Nun haben sie die Möglichkeit, mit ihrer Idee beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ in Künzelsau/Baden-Württemberg teilzunehmen und ihre Weiterentwicklungen der „Pflege- und Therapiekonsole“ zu präsentieren.

Am 27.03.2014 reisten die zwei Auszubildenden des Krankenhauses Erlabrunn nach Dresden, um ein Intensivtraining für die Darstellung bzw. die Erfinder-Präsentation zu nutzen. Eine sehr positive Erfahrung, denn so manche Tipps und Strategien konnten zudem angeeignet werden. Kurzum: ein Tag Weiterbildung mehr, der die beiden jungen Damen vorantreibt, neue Ideen schafft und bereichert.

Mit einem flauen Gefühl ging es am 28.03.2014 zum Deutschen Hygiene-Museum, welches die Räumlichkeiten für die „Jugend-forscht“-Initiative zur Verfügung stellte. Dort angekommen, erwarteten die Betreuerin Janine Lang und die Praxisanleiterin Siiri Peisker schon die Jungforscherinnen. Im Gepäck hatten sie das Pflegebett sowie die „Pflege- und Therapiekonsole mit Applikationsbox“.
Herr Dipl.- Ing. E. Dürigen, Geschäftsführer der gleichnamigen Firma Bauhof Dürigen, stellte dankenswerterweise das Fahrzeug für den aufwendigen Transport des Bettes und den Fahrer zur Verfügung. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Herr Dürigen nebst Frau bei sehr vielen sozialen Projekten uneigennützig mitwirkt.

Nach dem Aufbau und vielen ermutigenden Worten als mentale Unterstützung war die Zeit bis zur Präsentation vor den Juroren schnell vergangen. Natürlich wuchsen die Spannung und Aufgeregtheit der beiden jungen Damen. Herr Jan-Peter Lippert (Vitzthum-Gymnasium Dresden, Lehrer), Jurymitglied, konnte sich persönlich ‚im‘ Bett von der „Pflege- und Therapiekonsole“ überzeugen. Ebenso stelle die zweite Jurorin Frau Claudia Weber (Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Technologiepolitik, Technologieförderung) besonders kritisch prüfende Fragen.

Nachdem auch die geladene Öffentlichkeit eingetroffen war, u. a. Herr Herbert Wolff (Kultus-Staatssekretär), Vertreter der Patenunternehmen sowie  Herr Jens Reichel (Landeswettbewerbsleiter), die sehr interessiert an der „Pflege- und Therapiekonsole“, wuchs die Spannung.
Viele Gefühle, Gedanken, Spekulationen und auch ein wenig das Wissen, Isabell & Sarah haben es gemeistert und sie können stolz sein, ließen die gesunde Nervosität und freudige Spannung erneut anwachsen.

Am Samstag, dem 29.03.2014, um 11.00 Uhr begann die Festveranstaltung und Preisverleihung unter der Verantwortung des Kultus-Staatssekretärs Herrn Herbert Wolff, Oberbürgermeisterin Frau Helma Orosz, Landeswettbewerbsleiter Herrn Jens Reichel, Leiter des BMW-Werks Leipzig Herrn Milan Nedeljkovic sowie Herrn Dr. Frank Büchner, Leitung Region Ost, Siemens Deutschland. Es wurde pro Kategorie jeweils ein 1. bis 3. Preis vergeben. Jedes Jahr ist eines der drei großen Patenunternehmen für die Auszeichnungsveranstaltung zuständig. In diesem Jahr war dies Globalfoundries Dresden.

Der Pulsschlag der Jungforscherinnen erhöhte sich nochmals als Frau Claudia Weber (Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Technologiepolitik, Technologieförderung) von der „Einfachheit und Genialität einer Erfindung im Bereich Arbeitswelt“ erzählte. Faszinierend und zugleich kaum fassbar für Sarah Colditz & Isabell Naundorff gewannen sie den Wettbewerb in der Kategorie „Arbeitswelt“ und darüber hinaus noch zusätzlich einen Sonderpreis. So manche Freudenträne kam insbesondere beim Betreuer-Team zum Vorschein. „Ein wohliger Schauer durchlief uns. Aber das war noch nicht alles. Frau Dr. Manuela Trillitzsch, Assistentin der Geschäftsführung und Pressesprecherin der Kliniken Erlabrunn gGmbH war auf einmal neben uns. Damit waren die Zeichen gesetzt – unsere Klinik, in der wir unsere Ausbildung zur Gesundheit- und Krankenpflegerin genießen dürfen, unterstützt uns in vollem Umfang. Danke!“, so berichteten Colditz & Naundoff.

Mit den Worten im Gedächtnis von Landeswettbewerbsleiter Herrn Jens Reichel: „Solange ich denken kann, kam es nur einmal vor, dass Auszubildende an einem „Jugend forscht“-Wettbewerb teilnahmen.“, was die jungen Damen durchaus ehrt, werden sie nun am Bundeswettbewerb in Künzelsau/Baden-Württemberg vom 29.05. bis 01.06.2014 teilnehmen

„Danke möchten wir an dieser Stelle sagen, an all diejenigen, die uns unterstützen“, so die beiden Jungforscherinnen aus ganzem und vor allem freudigen Herzen.