Aktuelle Meldungen der Kliniken Erlabrunn

Hier finden Sie nach Jahren und Monaten sortiert alle aktuellen Meldungen der Kliniken Erlabrunn gGmbH.

„Woche der Menschen mit Behinderung“

08.12.2011 | Aktuelles

Pressegespräch mit der Bundesagentur für Arbeit, der Kliniken Erlabrunn gGmbH und Paul Großer

Im Rahmen der von der Bundesagentur für Arbeit initiierten bundesweiten Aktionswoche für Menschen mit Handicap vom 5.-9. Dezember unterstützt die Bundesagentur für Arbeit Annaberg-Buchholz diese, indem zahlreiche öffentlichkeitswirksame Aktionen durchgeführt werden, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen.

In diesem Kontext führte die Arbeitsagentur am 8. Dezember 2011 im Konferenzzimmer der Kliniken Erlabrunn gGmbH ein Pressegespräch mit verschiedenen Medienvertretern des Erzgebirgskreises durch.

In der Kliniken Erlabrunn gGmbH erlernt ein schwerbehinderter Auszubildender, Herr Paul Großer, den Beruf „Bürokaufmann“. Dieses positive Beispiel wurde zum Anlass genommen, um Antworten auf die Frage zu finden, warum schwerbehinderte Bewerber auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt immer noch zu den benachteiligten Personengruppen gehören.

Die Teilnehmer am Pressegespräch seitens der Agentur für Arbeit waren Herr Dr. Gerhard Rohde, der Vorsitzende der Geschäftsführung, Herr Gerhard Liebscher, Teamleiter für Rehabilitation und Schwerbehinderte, sowie Frau Simone Heinrich, Pressesprecherin. Von der Kliniken Erlabrunn gGmbH nahmen Herr Josef Wieder, Geschäftsführer, Frau Dr. Manuela Trillitzsch, Ass. der Geschäftsführung und Pressesprecherin, Frau Astrid Apel, SGL Personalentwicklung und Ausbilderin für die kaufmännischen Auszubildenden, sowie Herr Paul Großer, Auszubildender, teil.
Die Kliniken Erlabrunn vertreten die Auffassung, dass ein Handicap Leistungsfähigkeit nicht in Frage stellt. Herr Großer ist dafür das beste Beispiel. Obwohl er durch seine Behinderung (kleinwüchsig) in vielen alltäglichen Bereichen viel größere Anstrengungen unternehmen muss als ein gleichaltriger nichtbehinderter Jugendlicher, erreicht er in der Berufsschule und in der praktischen Ausbildung gute Ergebnisse. Er betonte im Gespräch, dass ihm seine Ausbildung Freude macht und er im Kollegenkreis - zur Zeit ist er in der Krankenhausapotheke eingesetzt - und im Klassenverbund der Berufsschule anerkannt und geachtet wird. Sein Einsatz ist ein Gewinn für beide Seiten - sowohl für Herrn Großer als auch für die Kollegen und Mitschüler, die die Chance bekommen, voneinander zu lernen.
Seitens des Krankenhauses wurde auch hervorgehoben, dass mit der Arbeitsagentur eine gute Zusammenarbeit besteht und für Herrn Großer noch vor Beginn seiner Ausbildung technische Hilfsmittel von dieser zur Verfügung gestellt wurden. Mit einem speziellen Stuhl und einer Fußstütze bewältigt Herr Großer sehr gut die alltäglichen Arbeiten im Büro.
Auf die interessante Frage der Medienvertreter, was die Kliniken Erlabrunn gGmbH anders als andere Unternehmen in Bezug auf Einstellung behinderter Auszubildender macht, lautet die Antwort, dass „…sie es einfach tut, sozial denkt und sich der Verantwortung stellt“, so Herr Liebscher von der Arbeitsagentur. Und um beim konkreten Beispiel Paul Großer zu bleiben – damit einen engagierten Auszubildenden gewonnen hat.