Aktuelle Meldungen der Kliniken Erlabrunn

Hier finden Sie nach Jahren und Monaten sortiert alle aktuellen Meldungen der Kliniken Erlabrunn gGmbH.

Inbetriebnahme des neuen multifunktionalen Durchleuchtungsgerätes

20.09.2010 | Aktuelles

Durchleuchtung_Inbetriebnahme


In der Radiologie der Kliniken Erlabrunn gGmbH wurde mit der Inbetriebnahme des neuen multifunktionalen Durchleuchtungsgerätes am 20.09.2010 ein „medizingerätetechnischer Meilenstein“ gelegt, so der Geschäftsführer Herr Wieder.

 

Herr Dr. Spranger, Geschäftsführer der für den Einbau verantwortlichen Medizingerätetechnik-Firma, erläutert, dass die technologischen Besonderheiten von keinem zweiten Gerät - im Umkreis von über 200 km Luftlinie - dargeboten werden können. Insbesondere zeichnet sich dieses sehr komplexe und hochtechnologisierte Gerät dadurch aus, dass mit einer geringeren Dosis wesentlich bessere Röntgenbilder erzeugt werden können. Die sehr schnelle Rechentechnik stellt darüber hinaus einen weiteren unschlagbaren Vorteil dar. Leider gibt es in Deutschland bis dato noch sehr wenig dieser Geräte, jedoch wird sich diese neue und sich mit vielen Vorteilen auszeichnende Technik sehr schnell durchsetzten.

 

Herr Dr. Fischer, Chefarzt der Radiologie des Krankenhauses, unterstreicht vor allem die völlig neuartige Bildaufnahmeeinheit mit einem sog. Festkörperdetektor, der eine deutlich höhere Auflösung bei deutlich niedrigerer Strahlenbelastung für den Patienten erlaubt. Gleichzeitig wurde das untersuchbare Bildfeld vergrößert und die mechanischen Eigenschaften deutlich verbessert.

Dieses hat zur Folge, dass jene Technologie es erlaubt, die Durchleuchtung und Aufnahme sowie den seitlichen Strahlengang in allen erdenklichen Schrägprojektionen - ohne den Patienten zu bewegen - durchzuführen, was einen unschätzbaren Vorteil für immobile oder schwerverletzte Patienten darstellt. Darüber hinaus sind Untersuchungen oder Interventionen in Narkose möglich.

 

Vor allem - und dieses stellt den größten Mehrwert dar - sind aufgrund des neuen multifunktionalen Durchleuchtungsgerätes neue Untersuchungen in den Bereichen Gastroenterologie (z.B. ERCP), Angiologie (z.B. arterielle Interventionen (PTA, Stent, Lyse, Aspiration)), Orthopädie (z.B. Reposition der Hüftprothesen –Luxation, Schmerztherapie/Facetteninfiltration), Unfallchirurgie (z.B. Aufnahmen am verletzten immobilen Patienten [ohne Umlagerung] sowohl Körperstamm wie auch Extremitäten) und Neurologie (z.B. Interventionen (Stent, Lyse, Aspiration)) möglich.