Zentrale Ambulanz

Die Zentrale Ambulanz der Kliniken Erlabrunn bietet Ihnen eine umfassende diagnostische, medizinisch therapeutische und pflegerische Betreuung - vor, während und nach ambulant durchgeführten operativen und stationsersetzenden Eingriffen. Die ambulanten Eingriffe in unserem Krankenhaus unterliegen den gleichen hohen Qualitätsstandards wie stationäre Eingriffe.

Eine Nachsorge ist in Abstimmung mit Ihrem Hausarzt bis zu 14 Tagen nach dem ambulanten Eingriff durch unsere Einrichtung möglich. Auch nach der ambulanten Operation bzw. dem Eingriff fühlen wir uns für Sie verantwortlich und stehen Ihnen im beschriebenen Umfang gern zur Verfügung.

Wenn Sie sich für eine ambulante Operation in der Kliniken Erlabrunn entschieden haben, freuen wir uns und begrüßen Sie recht herzlich. Gestatten Sie uns einige Hinweise zum Ablauf, um deren Beachtung wir Sie auch in Ihrem eigenen Interesse bitten.


Ambulant oder stationär?

Gemäß den gesetzlichen Vorgaben beurteilen unsere Fachärzte Ihren Gesundheitszustand und entscheiden, ob Ihre Operation ambulant durchgeführt werden kann oder ob ein stationärer Aufenthalt erforderlich ist.

Dazu stellen Sie sich bei uns in der zentralen Ambulanz vor. Bitte vereinbaren Sie oder Ihr Hausarzt dafür telefonisch einen Termin unter 03773 6-3290.

Was muss ich mitbringen?

Bitte bringen Sie folgende Dinge zu Ihrem Termin in der Zentralen Ambulanz mit:

  • einen Überweisungsschein oder Einweisungsschein Ihres Hausarztes
  • Ihre Krankenversicherungskarte
  • wenn vorhanden, Vorbefunde wie z. B. Röntgenaufnahmen etc.

Gesetzliche Regelungen

Auf Grund gesetzlicher Vorgaben (z.B. des GKV-Modernisierungsgesetzes (GMG) seit dem 1.1.2004) können Sie nicht mehr selbst entscheiden, ob ein erforderlicher operativer Eingriff ambulant oder stationär durchgeführt wird. Dies ist nunmehr durch den Gesetzgeber in einem umfangreichen Katalog festgelegt, der Ihrem Hausarzt (einweisender Arzt) vorliegt und für die Krankenhäuser verbindlich ist. Die ambulanten Eingriffe in unserem Krankenhaus unterliegen den gleichen hohen Qualitätsstandards wie die stationären Eingriffe.

Gut zu wissen:
Mit Wirkung des GKV-Modernisierungsgesetzes ist es auch Krankenhäusern erlaubt, vermehrt ambulante Endoskopien durchzuführen.