Schlaflabor

Unser Schlaflabor ist ein akkreditiertes Schlaflabor der "Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin" (DGSM). Es besteht seit Juni 1996.
Darüber hinaus ist seit Februar 2014 auch die ambulante Versorgung im Bereich der Schlafmedizin sichergestellt (siehe Medizinisches Versorgungszentrum der Kliniken Erlabrunn). 

Wir verfügen über 5 Schlafplätze in Einzelzimmern (mit Fernsehanschluss, Telefon und z.T. mit Nasszelle). Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und der Intensivstation.

Im Schlaflabor bieten wir Ihnen folgende Leistungen:

  • Diagnostik und Therapie schlafbezogener Atemstörungen, Durchführung von Diagnostik und Therapie bei Schlafstörungen sowie exzessiver Tagesschläfrigkeit
  • Untersuchung von Patienten mit Ein- u. Durchschlafstörungen
  • Untersuchungen auf Restless-Legs-Syndrom (Syndrom der unruhigen Beine)
  • Diagnostik von Narkolepsie
  • Behandlung von Lungenfunktionsstörungen mit Sauerstoffkonzentratoren
  • Multipler Schlaflatenztest (Tagesschlaftest)
  • Vigilanztest in der Klinik für Psychotherapie und Psychosomatik unseres Hauses

Was ist ein Schlaflabor ?

Das Schlaflabor ist eine Untersuchungseinrichtung, die der Erkennung von Schlafstörungen unterschiedlicher Ursachen dient. Die Untersuchung ist dann notwendig, wenn intensive Befragung und ambulante Registrierverfahren zu keiner eindeutigen Diagnose führen.

Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

  • Polygrafie
  • Polysomnografie
  • Durchführung multipler Schlaflatenztests (MSLT)
  • Ösophagusdruckmessung
  • transcutane pCO2-/pO2-Messung
  • Sauerstofftestatmung
  • indikationsabhängige psychotherapeutische Exploration
  • indikationsabhängige Einstellung auf CPAP, APAP, BiPAP
  • Heimbeatmung und ASV einschl. Therapieüberprüfung

Was ist unser Behandlungsschwerpunkt?

Der Hauptschwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Behandlung von schlafbezogenen Atemstörungen. Sie werden durch Verschlüsse der oberen Luftwege verursacht, die durch das Erschlaffen der Gaumenmuskulatur hervorgerufen werden. Dabei fällt der Zungengrund nach hinten und verschließt die Atemwege. Als Folge tritt ein Sauerstoffmangel auf, der einen Sättigungsabfall des Sauerstoffs im Blut nach sich zieht. Um diese Störung zu behandeln, ist eine nächtliche Beatmungstherapie erforderlich. Dabei wird über eine Nasenmaske ein Luftdruck auf die Atemwege übertragen, der diese offen hält und so eine freie Atmung ermöglicht.

Wann sollte ich ein Schlaflabor aufsuchen?

Bei folgenden Symptomen ist der Besuch eines Schlaflabors ratsam:
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • erhöhter Tagesmüdigkeit bzw. Schläfrigkeit mit Einschlafattacken – in monotonen Situationen wie z. B. Zuhören, Lesen oder Fernsehen
  • bemerkten nächtlichen Atempausen
  • starkem Schnarchen
  • Sekundenschlaf mit deutlich erhöhter Unfallgefahr vor allem bei Fahrzeugführern aller Art, beim Bedienen von Maschinen, Dach- und Gerüstbau usw.
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • morgendlichen Kopfschmerzen
 Denn, schlechter Schlaf kann Folgen haben:
  • Müdigkeit
  • leichte Reizbarkeit, Unausgeglichenheit
  • starke Stimmungsschwankungen
  • Leistungsschwäche
  • Potenzstörung
Schon nach wenigen Nächten werden Sie feststellen, dass Sie sich tagsüber viel ausgeruhter, frischer und leistungsfähiger fühlen.

Wie muss ich mir das Schlaflabor vorstellen?

Alle Zimmer sind durch eine Wechselsprechanlage mit dem Überwachungsraum verbunden. Die Einzelzimmer unterscheiden sich von typischen Krankenhauszimmern. Es stehen Ihnen Fernsehen und Telefon zur Verfügung. Nächtliche Toilettengänge sind möglich.
Schlaflabor Maske 2016
Auswertung Schlaflabor