Radiologie

Röntgen, CT, MRT & Mammographie

Die Radiologie der Kliniken Erlabrunn zählt in Sachsen und bundesweit zu den modernsten ihrer Art. Nach neuesten wissenschaftlichen Gesichtspunkten werden Röntgenuntersuchungen, Mammographien, Durchleuchtungen und Computertomographien durchgeführt. Kernspinnuntersuchungen werden in unserem Krankenhaus am offenen MRT-Gerät „Panorama HFO“ angefertigt.

Sowohl bezüglich der Archivierung der Daten als auch der Aufbereitung der Bilder (Erstellung, Archivierung, Verteilung, Befundung) ist die Radiologie in unserer Einrichtung komplett digitalisiert, so dass die Befundung an modernen Arbeitsplätzen erfolgen kann. In täglichen Konferenzen werden die Befunde demonstriert und diskutiert.

Sprechzeiten

Montag bis Freitag 07:00 - 15:00 Uhr oder nach Vereinbarung

Weiterbildungsbefugnis

Radiologie:
Weiterbildungsbefugte/r Arzt/Ärzte: ChÄ Dr. med. P. Fischer
Umfang der Weiterbildungsbefugnis: 4 Jahre

Ambulante Leistungen

Leistungen der Privaten Krankenversicherung, für Selbstzahler sowie im Rahmen von Arbeits-/Schulunfällen (BG, Gesetzliche Unfallkasse) können ohne Einschränkungen in unserem Krankhaus erbracht werden, dies gilt insbesondere für die Magnetresonanz- und Computertomographie.

Seit 01.07.2014 besteht die Möglichkeit, konventioneller Röntgenaufnahmen und CT auf Überweisung für Patienten niedergelassener Ärzte durchzuführen (keine regionale Bindung). 

Fragen zu speziellen radiologischen Untersuchungen beantworten Ihnen die Ärzte und Mitarbeiter der radiologischen Abteilung gerne telefonisch (03773 6-2701) oder per E-Mail.

Darüber hinaus werden ebenfalls ausgewählte Röntgenuntersuchungen in der Chirurgischen Praxis in Eibenstock (MVZ-Zweigstelle der Kliniken Erlabrunn)  durchgeführt.

Magnetresonanztomographie

Als Besonderheit verfügen die Kliniken Erlabrunn über ein offenes MRT (Philips Panorama 1,0T). Das offene Design kommt insbesondere Patienten mit Platzangst oder kräftiger Konstitution entgegen.

Die Magnetresonanztomographie wird zur Untersuchung aller Körperregionen mit überlegenem Weichteilkontrast eingesetzt, z.B.:

  • Wirbelsäule und Gelenke
  • Gehirn und Rückenmark
  • Kopf-Hals-Region einschließlich Orbita und Innenohr
  • Thoraxwand, Mediastinum
  • Leber auch mit leberspezifischen Kontrastmitteln
  • Gallenblase, -wege und Pankreas einschließlich MRCP
  • Nebennieren, Nieren und Harntrakt
  • weibliches und männliches Becken
  • Lymphknoten, Knochenmark aller Körperregionen bei onkologischen Fragestellungen
  • arterielle/venöse Blutgefäße aller Körperregionen mittels MRA

Computertomographie (CT)

Für die Computertomographie verfügen wir über ein hochmodernes 64-Zeilen-CT für ultrahohe Auflösung (Philips Ingenuity 64). Das CT bietet eine hochauflösende und schnelle Diagnostik unter Nutzung aller derzeit modernen Verfahren der Strahlendosisreduktion zur Untersuchung aller Körperregionen:
  • Notfalldiagnostik bei akuten Erkrankungen des Abdomen und Thorax, Schlaganfall und Polytrauma
  • Diagnostik von Frakturen und Luxationen, insbesondere bei komplexen anatomischen Verhältnissen einschließlich 3D-Rekonstruktionen
  • onkologische Diagnostik einschließlich Tumornachsorge
  • virtuelle CT-Endoskopie, virtuelle Koloskopie
  • CT-Angiographie aller Körperregionen
  • CT-gestützte Punktionen und Drainagen

Mammographie

GE Sonographe DMR mit Fujifilm-Speicherfoliensystem

Röntgendiagnostik

  • Untersuchungen des gesamten Skeletts, Thorax, Abdomen, Gallenwege, Nieren- und Harnwege

Durchleuchtung

Für die Durchleuchtung steht uns ein Multifunktionsgerät Philips Eleva zur Verfügung. Es dient zur Durchleuchtung aller Körperregionen:
  • Gastrointestinaltrakt
  • Fistel-Darstellungen
  • Phlebographie
  • Angiographie
  • spezielle Untersuchungen des Harntraktes